Archive for März, 2008

MAU-Club die Zweite

Montag, März 31st, 2008

Am gestrigen Abend war das zweite Konzert, das ich im Mau besuchte. Diesmal war die Band ASP da um fuer gute Stimmung zu sorgen. Als Vorgruppe ist Lahannya auf der Bühne gewesen.

Schon am Anfang war also nette, jedoch leider keine wirklich überragende Musik zu hören. Für nebenbei auf jeden Fall mal ein Ohr wert. Ein wenig gelitten hat das ganze auch durch die doch eher schlechte Soundabmischung. Von der Singstimme war zum Teil nicht viel zu hören, dafür kam aber der Bass sehr heraus.
Das Problem mit der Abstimmung kam auch später nicht wirklich in Ordnung. Wenn also Bass und Schlagzeug ein wenig mehr zu tun hatten, war von Asp nichts mehr zu hören – sehr schade, da er eine wirklich angenehme Singstimme hat, wenn er denn will.

Das Konzert an sich war gut besucht, jedoch nicht übermässig voll. Trotzdem war die Stimmung gut und die Luft brannte. Mit wildem Gehoppse und ausgelassener Stimmung wurde gefeiert. Nicht umsonst riefen alle zum Schluss, dass sie brennen wollen – daraufhin spielte ASP noch: „Ich will brennen“ – ein kroenender Abschluss des sehr gelungenen Konzertes.

Das positive an diesem Konzert: super Stimmung, gute Musik, interessante Bühnenshow (Lichteffekte, Nebel, …). Die eher negativen Dinge waren wohl die Security, die viel damit zu tun hatte den Leuten die Fotoapparate wegzunehmen. Kameras waren bei diesem Auftritt vollständig vom Veranstalter untersagt worden. Natürlich darf ich auch hier die zum Teil fatale Tonabmischung nicht vergessen.

Unheilig-Konzert im MAU

Montag, März 24th, 2008

Wie viele vermutlich schon wissen, hoere ich sehr viel elektronische, metallische und zum Teil schwarze Musik. Am Samstag frueh war es dann soweit und Unheilig trat im MAU-Club hier in Rostock auf – eine Chance, die man sich nicht entgehen laesst. Einlass war bereits um 22 Uhr am Freitag abend.. Die Zeit bis zum Konzertbeginn konnte man mit Rumstehen, Trinken oder aber netten Unterhaltungen mit Gleichgesinnten verbringen. Ich habe mich dann schlussendlich fuer ersteres und letzteres entschieden. Gegen 0 Uhr fingen dann die Jungs von goJA moon ROCKAH mit ihrem Programm an. Einige Songs waren recht witzig, jedoch war keiner der so rechte Ueberflieger. Man hat es aber auch schwer, wenn man vor Down Below und Unheilig auftritt. Da warten eigentlich alle nur, dass es vorbeigeht und die eigentlichen Acts dran kommen.

Gegen 0:30 wurde dann fuer Down Below umgebaut. Hier wurden die Leute dann auch etwas munterer und gingen mit der Musik. Einige wirklich nette Songs haben die Jungs dazwischen. Aber so gegen halb 2 waren auch sie fertig und es wurde fuer den Grafen umgebaut. Der kam dann gegen 1:45 auf die Buehne. Gespielt wurden nicht nur Songs vom aktuellen Album, sondern es waren auch bekannte Songs wie Maschine waren dabei.

Die Stimmung waehrend des Konzertes war im doch recht vollen MAU sehr gut. Es waren nicht nur schwarzgekleidete Jugendliche da, sondern man fand eigentlich Leute fast jeden Alters. Die Athmosphaere war grossartig und ich kann jedem nur raten sich ein Unheilig-Konzert anzuschauen.

Als naechstes Konzert steht dann am 30. Maerz ASP auf dem Plan, ebenfalls wieder im MAU. Dann dauert es aber auch nicht mehr lange und ich kann am 10. Juni nach Berlin/Spandau in die Zitadelle zum Rage against the Machine-Konzert. Darauf freue ich mich schon besonders.