Archive for the 'Hardware' Category

Juniper VME und IPv6

Mittwoch, September 21st, 2016

Juniper, IPv6 – so fings an. Bei einem neuen Kundensetup sollte das OutOfBand Management der Netzwerkinfrastruktur komplett getrennt eingerichtet werden. Noch dazu sollte alles IPv6 verwenden. Dazu gehört neben den Seriellen Konsolen (in dem Fall sind das Soekris-Kisten) auch das Management-Ethernet der Juniperswitche. Wenn die EX-Switche nicht gestackt sind, geht das auch wunderbar. Sobald die EXe aber in einem VirtualChassis betrieben werden, funktioniert auf den VirtualManagementEthernets kein IPv6 mehr. Gut zu wisen. Dokumentiert ist es nirgends. Es gab nur in den Release Notes von JunOS 14.X mal eine Erwaehnung – davor und danach nicht wieder. 🙂

Stevens Aspin 2008

Samstag, April 25th, 2009

Endlich hats gereicht. Ich hab mich Anfang der Woche dazu entschieden mal ein wenig nach Fahrrädern zu schauen. Anfangs war ich bei Stevens am Gucken und war am üeberlegen ein Cyclocross 105 zu nehmen. Aber ich wusste, dass ich mehr Straße fahren würde – wechselte alsbald zu den Rennrädern. Da 2008er Aspin gefiehl mir ganz gut, das 2009er in Arctic White später auch. Zwischenzeitlich schlug mein Bruder mir dann noch Cube, Canyon und andere Hersteller vor – das Cube Streamer 2009 stach dabei besonders hervor.

Gestern (Donnerstag) ging ich also mal los und ging in unser Radhaus ein wenig stoebern – dort gab es nur Stevens. Auf Nachfrage stellte sich heraus, dass noch ein 2008er Aspin in der von mir benötigten Größe vorhanden sei. Das wurde dann aus dem Lager geholt und zu heute (Freitag) vorbereitet. Gegen 13:00 Uhr holte ich es dann zu einer Probefahrt ab – mein erstes Fahren auf einem Rennrad. 🙂 Nach anfänglichen Schwierigkeiten mit der Schaltung und dem Bremsen, es ist eine gehörige Umstellung im Gegensatz zu meinem City Bike, kam ich aber ganz gut zurecht. Nach ca. einer halben Stunde stand ich wieder im Laden und wir fingen an über den Preis zu verhandeln. Am Ende kam etwas für mich sehr akzeptables heraus und so konnte ich nicht nein sagen.

Eine Stunde später konnte ich das gute Stück dann abholen – die Pedale wurden noch getauscht und der Rest des Rades vorbereitet. Im Endeffekt habe ich bekommen:

Heute habe ich mich mit dem Rad ein wenig angefreundet und bin etwa 30km gefahren. Es ist doch ein himmelweiter Unterschied zu meinen bisherigen Zweirädern. Das Ein- und Aussteigen aus den Pedalen klappt erstaunlich gut und mitlerweile recht schnell. Morgen wirds dann etwas weiter gehen und ich werde mal um die 60km testen.

Als nächste Anschaffung dürfte dann ein wenig Geld in Sicherheit und Komfort fliessen: Beleuchtung/Reflektoren, Radhosen und weitere Oberbkleidung sollten dazukommen – auch Handschuhe und eine Brille wären fein. Aber immer schön eins nach dem anderen.

Mehr Bilder gibt es hier.

Ullmax Micro Sportjacke

Samstag, März 7th, 2009

Vor einiger Zeit berichtete ich vom Kauf zweier Ullmax Trojaner und deren guter Verarbeitung. Nachdem ich sie nun eine Weile getragen habe, moechte ich nochmal ein paar Worte dazu verlieren. Bisher sind sie immernoch sehr gut in Form geblieben, die Naehte sind immernoch in Ordnung. Verschleiss ist so gut wie keiner zu erkennen. Mir kamen ein paar Faeden entgegen, was jedoch der doch recht ordentlichen Verarbeitung keinen Abbruch tut. Einziges Problem ist: XL ist mir mitlerweile zu gross.

Aber nun zu meiner neuen Errungenschaft: eine Ullmax Micro Sportjacke. Mein Bruder hat mich vor ein paar Tagen gefragt, ob ich die nicht haben moechte, die sei ein Ruecklaeufer einer Bestellung und daher guenstig abzugeben. Da konnte ich nicht widerstehen und habe sie gekauft. Heute habe ich sie dann endlich in die Haende bekommen. Die Trojaner waren von der Verarbeitung her ja schon gut, aber diese Jacke ist noch besser. Morgen wird sich dann zeigen, wie der Tragekomfort beim Sport ist. Die Trojaner konnten sich da ja schon behaupten – den Unterschied zu einem 7Euro-Shirt vom Aldi merkt man, ich denke das ist bei der Jacke auch so – irgendwoher muss der Preis ja schliesslich kommen.

Update: Heute habe ich mal eine kurze Runde durch den Wald gedreht um die Jacke zu testen – Trojaner drunter, Jacke drueber. Sehr angenehmes Tragegefuehl, schoen warm und der Schweiss wird auch sehr gut vom Koerper wegtransportiert. Ausserdem ist sie ausreichend winddicht und der hohe Verschluss schuetzt meinen empfindlichen Hals. Die Tasche (mit Reissverschluss) fuer einen MP3-Player ist sehr praktisch – bei anderen Jacken weiss ich immer nicht wohin mit dem klotzigen ipod Touch, was hier aber kein Problem darstellt. Unter weiterlesen gibts auch noch ein Foto. 🙂

(mehr …)

Serverumzüge geschafft

Freitag, August 8th, 2008

So langsam kehrt wieder Ruhe ein. Die beiden Serverumzüge sind fast geschafft. An einigen Ecken und Kanten muss ich noch ein wenig frickeln, aber 95% aller Dinge laufen erstmal wieder. Das heisst fuer mich also bald erstmal: Wochenende.

Achja, was die Alathair-Sphere betrifft: Sie laeuft jetzt auf einem CentOS5 x64 – ohne Probleme. Das auf dem alten Server schien also ein SuSE-Problem gewesen zu sein. Die Zeiten fuer einen Worldsave – wird alle 20 Minuten erstellt – sind auf etwa 4 Sekunden gesunken. Das ist eine Verbesserung von ueber 10 Sekunden im Gegensatz zum alten Server. Weiterhin braucht das riesen Datenbank-Update-Script nun nur noch etwa 11 Minuten statt vorher 18. Eine Geschwindigkeitssteigerung, die wir wohl dem Opteron, 4GB RAM und dem RAID1 zu verdanken haben. 🙂

Das Maschinenbau-Forum konnte ohne weitere Schwierigkeiten wieder zum Laufen gebracht werden. Ich warte im Moment nur noch auf das neue SSL-Zertifikat. Warum das so lange dauert, weiss ich nicht.

Auch die anderen Seiten funktionierten ohne Probleme einfach wieder. Es war insgesamt eine doch recht ansehnliche Datenmenge, die den Umzug so derart in die Laenge gezogen hat.

FreeBSD und Razer Copperhead

Freitag, April 18th, 2008

Vor ein paar Wochen war es noch so, dass eine Razer Copperhead (ich glaube auch bei Habu-Maeusen von M$ war es so) nicht unter FreeBSD betrieben werden konnte. Dies äusserte sich dahingehend, dass die Maus zwar als Device erkannt wurde – sie fing sogar an zu leuchten. Allerdings war es dann nicht mehr möglich mit ihr Eingaben zu tätigen. Als Antwort auf der Mailingliste bekam ich dann einen Patch, der dies gefixt hat.

Seit einem Update der letzten Tage funktioniert es allerdings auch wieder ohne irgendwelche Probleme. Jeder Copperhead-Benutzer kann nun also wieder froehlich ohne viel Bastelei durch die gegend mausen.

Senseo-Kaffeemaschine

Dienstag, Februar 5th, 2008

Samstag frueh …. irgendwas fehlt hier – achja richtig, der Kaffee. Also erstmal zur Kaffeemaschine geschlurft und festgestellt: da ist ja wieder so viel uebrig. Das muss ein Ende haben, denn das ewige Kaffee wegkipppen tut mir irgendwie in der Seele weh. Also habe ich mal ein bisschen rumgehorcht und mich umgesehen und bin zu dem Entschluss gekommen, dass ich eine Senseo-Maschine brauche. Also mal ein wenig bei Amazon umgeschaut und mein Wunschobjekt gefunden und gleich noch am Samstag bestellt. Dazu kamen dann noch ein paar Zubehoerteile wie Pad-Dosen und ein kleiner Abfalleimer, den ich daneben stellen kann. Am Sonntag ueberkam mich dann der Kaufrausch und ich bestellte ueber den eBay-Shop von kaffee.net noch einige Pads und Trinkschokoladenkugeln. Ich warte jetzt noch auf den Espresso + Padhalter, Trinkschokolade + Padhalter. Weiterhin habe ich mir einen Coffeeduck-Einsatz geordert, mit dem ich dann die Moeglichkeit habe, den Einsatz nachzufuellen. Dadurch kann ich normales Kaffeepulver zum Kaffeekochen mit der Senseo verwenden – das soll unheimlich Kosten senkend sein. 🙂

Am Montag kam dann schon die Senseo. Beim Auspacken fiel mir die Senseo mit dem kleinen Wassertank in die Haende. Auf dem grossen Kartkon klebte ein kleinerer, der den 1.5l Wassertank enthielt. Weiterhin waren 2 Padhalter (fuer eine Tasse und fuer zwei Tassen) dabei. Als naechstes machte ich mich dann auf den Weg zum Netto um dort ein paar billige Pads zu holen, mit denen ich die Zeit ueberbruecken konnte. Nachdem ich das ganze gesaeubert habe, bruehte ich mir die erste Tasse mit schoenem, schwarzen, heissen Kaffee. Es schmeckt…. zwar nicht so gut wie der aus einer richtig guten Kaffeemaschine, aber man kann ihn sehr gut trinken. Dazu noch einen Schuss Milch (ich vertrage leider Kaffee ohne Milch nicht mehr 🙁 ) und das Ganze ist perfekt.

Fotos und den Bericht ueber die restlichen Einzelteile werde ich natuerlich noch nachreichen.

Razer Copperhead unter FreeBSD

Mittwoch, Januar 23rd, 2008

Seit einiger Zeit funktionierte meine schoene Razer Copperhead nicht mehr unter FreeBSD – ein Update des damaligen 7-Current machte es zunichte. Ich wollte jedoch nicht ewig auf dem alten Code sitzen bleiben (um meine Maus mit einer alten Version der ums.c weiter zu nutzen) und schrieb es mal an die usb-Mailingliste. Leider bekam ich dort lange keine Antwort. Vor ein paar Wochen ging jedoch ein Patch ueber die Liste. Dieser war zwar fuer FreeBSD-7, funktioniert jedoch auch auf meinem FBSD-8 ganz hervorragend (an dieser Stelle danke an Jase Thew fuer den Patch). Es ist jedoch im Moment nicht der Fall, dass dieser Diff uebernommen wird – warum weiss ich nicht. Damit jedoch andere Leute, die dieses Problem ebenfalls haben, davon profitieren koennen, stelle ich den Diff hier online. Interessant waere noch, ob dieser Patch auch mit Microsoft-Maeusen funktioniert, da auf der Liste einige Mails umgingen, dass auch die Maeuse aus der Kooperation von Microsoft und Razer seit dem Update eher nicht mehr funktionierten.

Problembeschreibung: Die Razer Copperhead besteht aus einer Mauskomponente und einer Tastaturkomponente, mit der die programmierbaren Tasten realisiert werden. FreeBSD erkennt diese Maus nur noch als Tastatur – dementsprechend ist eine Maussteuerung nicht mehr moeglich.

Problemloesung: Einspielen des Diffs: files/2008/01/copperhead.diff.

FreeBSD und ATI M24 1T FireGL

Donnerstag, Januar 17th, 2008

Ich habe am Wochenende mein ThinkPad von ZFS wieder auf UFS + SoftUpdates + Background-fsck umgestellt. Der Grund dafuer war der Geschwindigkeits- und Stabilitaetsvorteil. Es kam bei mir unter einigen komischen Konstellationen gerne mal zu einer Kernelpanik, trotz der Tuning-Settings. ZFS ist nun mal urspruenglich fuer 64bit Systeme (mit ausreichend RAM) entwickelt worden, mein ThinkPadist aber leider noch ein Pentium-M und noch kein Core2.

Soweit so gut, die Neuinstallation war schnell erledigt. Auch das bauen der notwendigen Ports ging fix. Ich habe mir vorher eine Sicherung aller Settings gemacht und dann spaeter alles nur noch zurueckkopiert. Aber was war das? Ich habe mir wohl eine sehr unguenstige Zeit ausgesucht um eine Neuinstallation zu machen … ich hatte Grafikfehler im X. Also nochmal alles runter und statt des FreeBSD-Current (8) ein FreeBSD-7 RC installiert. Aber auch hier die selben Grafikfehler. Aber wieder nur im X und mit dem ATI-Treiber – mit VESA funktionierte alles wunderbar und nach einiger Zeit konnte ich dann von VESA auf ATI ohne Probleme umestellen.

Was hatte ich verkehrt gemacht? Ich weiss es bis heute nicht, aber ich habe auf der FreeBSD-X11-Mailingliste einige Tage zuvor aehnliche Probleme gesehen. Und habe heute gesehen, dass es dafuer eine relativ einfache Loesung gibt. Ein Options-Eintrag in der xorg.conf-Section fuer die Grafikkarte half:

Section „Device“

Option „CPPIOMode“ „yes“
Identifier „Card0“
Driver „ati“
VendorName „ATI Technologies Inc“
BoardName „M24GL [Mobility FireGL V3200]“
BusID „PCI:1:0:0“

EndSection

Wie man sieht, einfach die Zeile Option „CPPIOMode“ „yes“ ergaenzen und die Sache laeuft. Da das Thinkad noch immer mit einem FreeBSD7 lief, habe ich eben mal wieder ein Update auf -Current gemacht und noch laeuft alles wunderfein, mal sehen wie lange. 🙂

MS Natural Wireless Laser Mouse 6000

Dienstag, August 21st, 2007

Welch klangvoller Name fuer einen Nager. Ich hatte eigentlich nicht vor mir eine neue Maus anzuschaffen, wurde aber irgendwie doch mehr oder weniger dazu gezwungen. Ich bin ja, wie irgendwie aus der Seite ersichtlich, FreeBSD-User und bisher Benutzer einer Razer Copperhead Chaos Green gewesen. Nach einem Update der ums.c wollte diese Maus dann allerdings nicht mehr, schade eigentlich. Abhilfe schaffte lediglich ein Downgrade der Datei auf eine aeltere Version – kam fuer mich jedoch auf dauer nicht in Frage.. Als Ersatz hielt dann meine kleine IBM Notebook-Maus her. Das war aber kein Dauerzustand, da ich auf dauer keine Lust auf die Fingerkraempfe hatte. Daher musste wieder eine groessere Maus her.

(mehr …)

WD Netcenter und ein USB-Drucker

Donnerstag, August 9th, 2007

Das Western Digital Netcenter ist nun schon eine ganze Weile mein Eigen und hat bisher auch noch keine Probleme gemacht. Es hat hier die aktuellste Firmware-Version, die man beim Hersteller auftreiben kann: 1.1.0.0003. An ihr haengt noch eine weitere 160GB USB-Platte von WD und ein HP LaserJet 1320.

(mehr …)