Archive for the 'lando' Category

Ullmax Trojaner

Donnerstag, Dezember 18th, 2008

Durch meine doch etwas gesteigerten sportlichen Aktivitaeten, war es langsam mal an der Zeit, dass ich mir ein bisschen mehr Sportbekleidung zulege. Nachdem ich ein wenig rumgeschaut habe, waren mir Adidas/Puma/Nike und Co zu teuer. Mein Bruder hat mich auf Ullmax-Sportbekleidung hingewiesen. Er selber hatte schon ein paar Polos und war damit hochzufrieden. Daher habe ich mich einfach mal dazu durchgerungen und mir 2 Ullmax Trojaner gekauft.

Die Verarbeitung der beiden ist sehr gut: saubere Naehte, angenehmer Stoff. Die Eigenschaften beim Sport sind auch angenehm. Der Feuchtigkeitstransport vom Koerper weg funktioniert hervorragend. Das Shirt aussen war pitschnass nach dem Joggen und Kraftsporteinheiten. Der Kragen steht auch hier, wie beim Poloshirt, ausreichend geschlossen hoch. Der Preis von 24E/Trojaner ist meines Erachtens durchaus in Ordnung.

Gekauft habe ich die Shirts ueber die Seite des Team Radsports der HSG Uni Greifswald e.V. Ich muss sagen, dass das bestimmt nicht der letzte Kauf dort war. 🙂

Update auf Plesk9

Samstag, Dezember 13th, 2008

Heute habe ich es mal gewagt und das Update von Plesk8.6.0 auf Plesk9.0.0 gewagt. Die Vorteile haben doch ueberwogen. Allein, dass PHP jetzt als FCGI ausgefuehrt werden kann, war das schlagende argument fuer mich. Weiterhin wird qmail endlich durch Postfix ersetzt. Ein weiteres interessantes Merkmal ist das aufbohren der Berechtigungen. Es ist nun moeglich, dass man einen Kontotyp Reseller erstellt, der dann selbststaendig Kunden anlegen/verwalten darf.

Bisher laeuft alles ohne Probleme. Mal sehen, ob das so bleibt.

Update: Natuerlich blieb es nicht so. Der Postfix stellte auf einer Domain keine Mails zu. Warum das so war, weiss ich nicht. Ein Schritt zurueck zu QMail brachte keine wesentliche Besserung. Also wieder zurueck zu Postfix. Nach ein wenig suchen fand ich ein Problem in dem gesamten Domain-Setting. Also habe ich die eine Domain gesperrt und dann umbenannt und einen Moment gewartet. Danach dann wieder zurueckbenannt und wieder aktiviert. Nun laeufts hoffentlich alles.

Serverumzüge geschafft

Freitag, August 8th, 2008

So langsam kehrt wieder Ruhe ein. Die beiden Serverumzüge sind fast geschafft. An einigen Ecken und Kanten muss ich noch ein wenig frickeln, aber 95% aller Dinge laufen erstmal wieder. Das heisst fuer mich also bald erstmal: Wochenende.

Achja, was die Alathair-Sphere betrifft: Sie laeuft jetzt auf einem CentOS5 x64 – ohne Probleme. Das auf dem alten Server schien also ein SuSE-Problem gewesen zu sein. Die Zeiten fuer einen Worldsave – wird alle 20 Minuten erstellt – sind auf etwa 4 Sekunden gesunken. Das ist eine Verbesserung von ueber 10 Sekunden im Gegensatz zum alten Server. Weiterhin braucht das riesen Datenbank-Update-Script nun nur noch etwa 11 Minuten statt vorher 18. Eine Geschwindigkeitssteigerung, die wir wohl dem Opteron, 4GB RAM und dem RAID1 zu verdanken haben. 🙂

Das Maschinenbau-Forum konnte ohne weitere Schwierigkeiten wieder zum Laufen gebracht werden. Ich warte im Moment nur noch auf das neue SSL-Zertifikat. Warum das so lange dauert, weiss ich nicht.

Auch die anderen Seiten funktionierten ohne Probleme einfach wieder. Es war insgesamt eine doch recht ansehnliche Datenmenge, die den Umzug so derart in die Laenge gezogen hat.

Server down

Donnerstag, Juli 31st, 2008

Im Moment ist es der Super-GAU. Mein dedizierter Server will nach einem Update nicht mehr. Nun heisst es gut ueberlegen, was tun. Im Moment glaube ich, dass eine Neuinstallation die schnellste Loesung ist. Die ist zwar nicht schoen und macht viel Arbeit, aber das reparieren geht nicht voran. Umso mehr ich hier am frickeln bin, umso mehr geht gerade kaputt. Von der Nicht-Erreichbarkeit des Servers sind unter anderem das Maschinenbau-Forum und die Seiten des UO-Shards Alathair betroffen.

Ich habe vorhin versucht das anstehende Plesk-Update auszufuehren – keine gute Idee. Nachdem der Installer fuer das Plesk 8.6.0 anlief, bekam ich ziemlich schnell die Mail, dass etwas nicht stimmte. Das war eigentlich bisher bei jedem Update der Fall. Aber diesmal war es nicht wirklich reparabel. Er hatte ein halb installiertes Plesk 8.6.0 und ein halbes 8.4.0. Beim Reparaturversuch wurde es nicht besser. Am Ende habe ich also nichts mehr richten koennen. Und fange mit dem Backup der Daten an. Vielleicht kann ich ja waehrenddessen mal ein paar Stunden schlafen – das Kopieren wird Ewigkeiten dauern.

[2008-07-31, 0400 Uhr] Backup wird erstellt und auf einen anderen Server kopiert.
[2008-07-31, 1200 Uhr] Backup kopiert noch immer, Datenbanksicherung ist schon fertig – funktioniert sogar. Die restlichen Daten kopieren – es wird also zu keinem Datenverlust kommen.
[2008-07-31, 1740 Uhr] Backup wird immernoch kopiert, das dauert leider bei diesen Datenmengen eine kleine Ewgikeit.
[2008-07-31, 2345 Uhr] Backup ist abgeschlossen; jetzt noch Sicherstellung, dass sie auch in Ordnung sind. Danach gehts dann zur Neuinstallation.
[2008-08-01, 0330 Uhr] Backups sind in Ordnung. Die neue Hardware ist auch schon verfuegbar. Ich brauche also nicht in ein paar Tage nochmal alles umziehen, sondern kann direkt auf den neuen Server. An dieser Stelle: Hut ab vor 1und1 fuer die schnelle Bereitstellung – Server gegen 23 Uhr bestellt, gegen 2 Uhr war er einsatzbereit. Die Installation laeuft. 🙂
[2008-08-02, 2130 Uhr] Fast alle Seiten sind nun wieder funktionsfaehig. Der Rest wird dann heute nacht folgen. Wenns Probleme geben sollte, einfach ne Mail an lando@lando.cc

Um nochmal lobenswert 1und1 zu erwaehnen: um 0:42 bekam ich die Auftragsbestaetigung fuer den neuen Server (nachdem ich vorher den Freischaltcode eingegeben hatte). Etwa eine halbe Stunde spaeter bekam ich eine Mail, die mir den Abschluss der Einrichtung bestaetigte – das war schnell. 🙂

Einführung in Unix

Mittwoch, Mai 7th, 2008

Wiedereinmal ist es soweit. Die Fachschaft Informatik hat mich darum gebeten, die Unixeinführung zu halten. Stattfinden wird sie am 15.05.2008 um 19 Uhr im Raum 309 im Institut für Informatik (alte Bibliothek). Die Dateien habe ich ja aus den vergangenen Vorträgen online und werde sie auch diesmal benutzen. Sie sind wieder hier (Link) verfügbar. Falls Interesse bestehen sollte, würde ich auch eine weitergehende Veranstaltug anbieten. Um dies zu erkunden, würde ich darum bitten, mir das in der Einführung in Unix oder per Mail mitzuteilen. Weiterhin besteht die Möglichkeit, sich in die entsprechende StudIP-Veranstaltung einzutragen.

Girokontoeroeffnung

Dienstag, Mai 6th, 2008

Eigentlich sollte eine Kontoeroeffnung ja ein Standardverfahren bei Sparkassen sein. Als ich dort Freitag vormittag jedoch aufschlug und der netten Schalterdame mitteilte, dass ich ein Konto eroeffnen will, wurde mir erstmal nur mitgeteilt, dass ich einen Termin dafuer braeuchte. Also machten wir einen fuer Dienstag aus. Anscheinend wollten sie mein Geld nicht sofort haben. Eine Kopie meines Personalausweises hat sie sich gleich gemacht. Weiterhin noch ein paar Notizen zu meinen Wuenschen.

Heute also wieder zur Sparkasse getigert. Dort angekommen, durfte ich sofort bis zur Kundenberaterin durch. Dort schnell die ganzen Formalien abgehandelt. Sie wusste ja, dass ich ein reines Onlinekonto wollte und auch eine HBCI-Karte. Sie wollte mich allerdings noch davon ueberzeugen, dass doch iTAN auch ausreichen wuerde. Und seit es iTAN gibt ist es doch auch viel sicherer. Den Chipkartenleser fuer die HBCI-Karte muss ich allerdings im Sparkassenshop selber bestellen.
Nun gings ans ausfuellen der ganzen Papiere. Zwischendurch lief die Beraterin nochmal los und holte $Formulare. In der Zeit konnte ich mich ein wenig umsehen. Hinter mir war noch ein Kundeberaterbereich, der gerade von der Beraterin verlassen wurde.
Nachdem wir nun alles ausgefuellt hatten, gab sie mir noch meine Kontonummer und die Bankleitzahl – so wollte sie mich dann gehen lassen. Mein Wunsch nach einer Kopie der unterschriebenen Formulare traf sie anscheinend etwas unerwartet. Sie trabte also los. In der Zwischenzeit konnte ich mich wieder etwas umsehen und stellte fest, dass der Rechner hinter mir noch immer unbesetzt und ungeschuetzt herumstand. Jeder haette also in der Zwischenzeit an diesem Rechner herummachen koennen. Das haette vermutlich niemand wirklich gemerkt – so viel zum Thema Datenschutz.

Lidl-Kassen-Bug

Donnerstag, Mai 1st, 2008

Ich habe heute durch Zufall im Chat eine URL gelesen, auf der es darum geht, dass das Lidl-Kassensystem bei Betraegen von 0 Cent nich so recht mitspielt. Das haben dann heute zwei Kommilitonen und ich probiert. Wir waren eh auf der Jagd nach Grillfleisch, also ab zum Lidl. Im Gepaeck hatten wir dabei zwei leere Wasserflaschen. Diese werden dem Leergutautomaten zugefuehrt. Man bekommt einen Zettel auf dem dann 50Cent Guthaben ausgezeichnet ist. Dann laeuft man einmal froehlich durch den Lidl und kauft ein. Dazu braucht man eine Wasserflasche fuer 19Cent+25Cent Pfand. Macht zusammen 44 Cent. Mit 6 Cent bietet sich dann noch eine Plastiktuete zum Kauf an.

Mit Wasserflasche, Tuete und Pfandgutschrift bewaffnet, geht man dann zur Kasse. Nachdem die Kassiererin alles drueber gezogen hat, sollte es eigentlich zu dem Bild kommen, das in diesem Artikel verlinkt ist. Das Betrag quittieren kam auch. Danach teilte uns die Kassiererin mit, dass wir keinen Bon bekommen koennen, weil man ja auch schliesslich nichts bezahlt hat. Was ist aber mit Leuten, die den Nachweis brauchen, wofuer sie das Geld (Leergut) umgesetzt haben? Ich koennte mir gut vorstellen, dass es in gewissen Bereichen durchaus notwendig ist, diesen Nachweis zu erbringen. Und seis, weil der Schaeff fragt, wo das Geld hin is. 🙂

Also nichts mit Fluch vonner Verkaeuferin oder so, aber dennoch ein niedlicher Zustand am Kassensystem. Allein, dass dieser Fall von den Entwicklern zuerst vergessen worden ist, schien mir ein Jucks, aber man wird wie so oft eines besseren belehrt.

[Update]
Was mir gerade einfaellt: Ich meine, dass die Kassiererin auch die Chefin war, das koennte also bedeuten, dass sie autorisiert war. Das muss ich Freitag nochmal testen. 😀

RATM in Berlin

Dienstag, April 29th, 2008

Lange musste ich auf diese Gelegenheit warten. Meine Lieblingsband „Rage against the Machine“ kommt nach Deutschland. Ich haette nicht gedacht, dass ich das nochmal erlebe. Sie fingen mit einem Konzert auf einem Festival in den Vereinigten Staaten.  Dazu kommen dann noch Rock am Ring und ein paar andere Veranstaltungen. Darunter auch eine in der Zitadelle in Berlin-Spandau. Auf diesen Augenblick habe ich schon ewig gewartet und nun ist die Moeglichkeit da. Karten habe ich ziemlich sofort nach bekanntwerden des Termins bestellt. Ich werde also am 10. Juni um 19 Uhr in Berlin bei Rage against the Machine stehen. Das einzige Wehmutstroepfchen ist der Kartenpreis. Mit 50 Euro nicht ganz billig, aber immernoch erschwinglich.

Planet Unixfreunde

Dienstag, April 22nd, 2008

Schon seit einiger Zeit halte ich mich im Unixfreunde-IRC auf. Dort bin ich gelandet, als ich Unterstuetzung fuer XFCE4 auf FreeBSD suchte. Den Tipp, dass ich miwi dazu befragen koennte, kam damals von ankon. Heute bin ich dort in den Kanaelen #unixfreunde und #bsd anzutreffen.
Letzte Woche hat miwi mich dann gefragt, ob es in Ordnung sei, mich im Planet Unixfreunde zu verlinken. Ich bin mal gespannt, was so alles ueber diesen Link zu mir kommt. 🙂 Auf jeden Fall vielen Dank fuer den Link.

ZakMcKracken2-Mirror

Montag, April 21st, 2008

Wie schon zum 24C3, habe ich heute einen Mirror fuer Zak McKracken 2 eingerichtet. Zum C3 einen Recording- und heute einen Spieledownload-Mirror. Schon nach wenigen Stunden war mein Server so derart unter Last, dass ich den Download wieder runternehmen musste. Es ging quasi garnichts mehr – ein Load von 50 war hier normal. Eine 2GB grosse Datei, die ueber 3000 mal angeklickt wurde. Auf das Accounting von 1und1 warte ich noch. Reagiert hat der Server recht komisch: Der Apache und MySQL-Server schlugen sich um die CPU. Der Mail-Server wartete auf eine MySQL-Verbindung. Ein Load von 50 ueber 2 Stunden war die Folge. Als ich dann den Apache ausgemacht hatte, ging es wieder einigermassen und alles erholte sich recht schnell. Mal abwarten, was morgen so passiert. 🙂

Wer den Download sucht, kann sich unter zak2.org mal umsehen. Alternativ meinen Mirror unter ftp://public.lando.cc/ (MD5: 79f6d55618c70802b2897d7dbca73abd) benutzen.

[2008-04-22 02:00 Uhr: Update]
Ich habe jetzt den Mirror von HTTP auf FTP umgestellt, in der Hoffnung den Server so ein wenig zu entlasten.

[2008-04-24 10:00 Uhr: Update]
Das Accounting von 1und1 sagt mir, dass ich innerhalb weniger Tage (ca. 4 an der Zahl), ueber 350 GB Traffic verbraucht habe. Den Traffic der anderen Seiten auf meinem Server habe ich dabei schon grob herausgerechnet. Ich denke, wenn der Server direkt von Anfang an als FTP-Server gelaufen waere, haette man mehr erzeugen koennen. 🙂